MiniMoneyBags

Irgendwo hatte ich es gelesen... und auch in der Anleitung steht es: "Vorsicht - es besteht potentielle Suchtgefahr." Vollste Zustimmung! Nachdem ich die ersten beiden MINIMONEYBAGS von keko-kreativ genäht hatte, schnitt ich gleich die Bügeleinlage für viele weitere zu. Es ist ein bisschen Fummelarbeit, vor allem beim Schließen der Kartenfachseiten, aber die Dinger sind so niedlich!

Ein paar MINIMONEYBAGS hab ich schon wieder verschenkt, die restlichen dann heute mal abgelichtet. (Blödes Wetter macht blöde Fotos..., und die Tischdecke hätte ich mal bügeln können, jaja...)

MINIMONEYBAGS

In der Anleitung steht ausdrücklich, man solle am besten dünne Stoffe verwenden. Aber ich liebe einfach Jeans Upcycling, und wenn man Jeans nicht gerade zusammen flickwerkt, dann geht das auch ganz gut mit dem Drumherumnähen und so.

Ich habs natürlich trotzdem versucht, und das schönste Ergebnis gleich für mich selbst behalten. ;)

Meins! (Hier sieht man auch, dass es, gut mit Kleingeld befüllt, prima schließt und gar nicht platzt.)

Mit Paspelband hab ichs auch probiert, aber das muss ich wohl noch üben... sah überhaupt nicht sauber aus, und wahrscheinlich empfiehlt es sich auch dabei, möglichst superdünne Stöffchen zu verwenden. Jedenfalls hat's dem Kinde überhaupt nix ausgemacht und prompt hattes es eine MINIMONEYBAG - praktisch, so ein Kind! ;)

(Wer mal richtig tolle MINIMONEYBAGS mit Paspelband sehen will, guckt bei ambazamba. Knaller!)

Schnitt: MINIMONEYBAG von keko-kreativ | Stoffe: Baumwollstoff, Jeans, Vlieseline H250 | und: Suchtgefahr! Echt!

Kommentare

  1. Hallo Nina!
    Fleißig, fleißig! Scheint viel Suchtpotential zu haben, die Minimoneybag. Ich hab den Schnitt auch und die erste schon Ende 2016 zugeschnitten. Seither liegen die Teile traurig in einer Ecke, weil mich die gefühlt vielen, winzigen Teile so nerven. Vielleicht bin ich immun gegen die Sucht? Oder noch nicht infiziert. Wenn ich mir deine Ergebnisse so anschaue, sollte ich es aber doch noch mal in Angriff nehmen. Ich stelle mir die Minimoneybag super vor für Eisgeld u.ä., wenn der große Geldbeutel mal daheim bleiben darf...
    Deine Version mit den Ankern innen ist super! Die würde ich auch nicht hergeben. :)

    Also einmal mehr Danke für deine Anregungen (und deinen Fleiß)! Vielleicht wird es ja doch noch mal was mit einer Arya für mich... :D

    LG, Anna

    PS: Update zu meinem letzten Kommentar: Ropebowls sind doch nichts für mich. Hab ich probiert, gelingt mir nicht so, dass das Ergebnis gut aussieht. Und zum Ordnung halten sind offene Schälchen eh nicht geschickt. ;)
    Ich hab dagegen ein neues "Geduld-Projekt": einen Schriftzug auf einem Kissenbezug schraffieren. Geradstich vor und zurück. 1 Stunde hab ich für 1,5 Buchstaben gebraucht. 4,5 Buchstaben muss ich noch bis morgen Abend schaffen. Bin dann mal wieder an der Maschine: vorwärts, wenden, vorwärts, wenden...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Anna!
      Omeingott! Das hört sich nach mehr Geduld an, als ich je im Leben aufbringen könnte!! - Ich nehme an, Du hast noch immer keinen Blog? Manno... Das Schraffur-Ergebnis würde ich zu gerne sehen!
      (Genau wie Deine Arya. ;))
      Die MiniMoneyBags sind wirklich klasse und sogar absolut alltagstauglich, wenn man nicht so viel Krams im Geldbeutel mit sich herumschleppt. Ich könnte jetzt quasi jeden Tag ein Eis kaufen. :)

      LG nina

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Oft angesehen...