Dienstag, 23. Juli 2013

Freitag, 12. Juli 2013

Ahoi!

Puh. Die war nicht leicht. Der gestreifte Stoff hat hohen Viskose-Anteil, und dieser macht ihn schön fließend. Ja. Aber versuch mal Wasser zu vernähen...

In die "Willi"-Hose hat mein ♥ Neffe ja grad noch reingepasst. Lange wird er die aber wohl nicht mehr tragen können. Höchstens dann noch als Knickerbocker, wie meine Schwägerin vorschlug.

Diese hier ist sowohl an den Beinen, als auch am Bauch im Bündchen länger.

Jetzt fehlt nur noch ne Matrosenmütze. ^^

Donnerstag, 11. Juli 2013

Bunt, bunter, Urlaubstasche!

Noch eine Reversable Bag ♥ 

Diese wird meine Urlaubs-Strandtasche.

Ich wollte eigentlich einen anderen Außenstoff benutzen, einen weniger bunten. Aber dieser hier passte besser zu dem roten Innenstoff. 
Tja, da muss ich wohl noch eine machen. Sowas blödes aber auch. ;)

Nachtrag: Und noch ein Kopfhörertäschchen, passend zur Handytasche, für mich. Was schenk ich mir eigentlich zum Geburtstag...?

Pfirsiche


Mittwoch, 10. Juli 2013

Lustiges Accessoire

Was es nicht alles gibt!

Kleines, rundes Täschlein zum Aufbewahren von Kopfhörern. 

Schnittmuster und Anleitung sind hier zu finden.

Ist ganz leicht und schnell zu nähen und ein nettes Mitbringsel (oder Nachbringsel ;)), wenn man z.B. zum Lachsessen eingelanden wurde.

Handytasche

Lange hab ich keine Handytasche benutzt. Vielleicht auch, weil die, die ich hab, nie so richtig passte. Da es mich aber doch nervt, wenn meine Displayfolie einen Kratzer nach dem anderen sammelt, ...und so weiter.

Bisschen schief ist die Lasche geworden und auch ein bisschen lang. Aber für den Moment mag ich das Teil dennoch und freu mich drüber. Innen hab ich sie mit einem Stück meiner Fleecedecke gepolstert. Und ist der Außenstoff nicht voll schön? - Konnt ich gestern nicht dran vorbeigehen... :)

Die Anleitung dazu hab ich übrigens hier gefunden.

Nachtrag: Natürlich hab ich nochmal die Naht aufgetrennt und die Lasche gerade angenäht und auch etwas gekürzt. - Wat soll ick sagen? - Ich bin Waage. Wir sind Ästheten.

Sonntag, 7. Juli 2013

Als ich die Furcht vorm Jersey verlor


Da heulte ich noch herum 'manno, krank und das pünktlich zum Urlaubsbeginn!', aber offenbar war das nur die weniger hartnäckige Urlaubsvertretung vom Magendarmvirus... Gestern Abend schon wieder herumgenäht und nach 10 Stunden Schlaf fühl ich mich nun auch schon deutlich besser. - was sicherlich auch mit meinem neuesten Näherfolg zusammenhängt...

Denn: Ich habe sie überwunden, die Angst vorm Jersey! Nicht aber den Respekt... ;)

Was bin ich in den letzten Wochen ums Jersey-nähen herumgeschlichen - meine Güte, wie um den Abwasch eines ganzen Monats... 
Weitere völlig unnötige, weil ich hab ja schon 1000 Taschen aus solidem, festen, wunderbar nicht-dehnbarem Baumwollstoff habe ich genäht, nur, um das Projekt Jersey vor mir herzuschieben.

Sogar ein weiteres Schlamperle hab ich mir gern ;) angetan. Das geht ganz in den Norden und bringt mit Sicherheit etwas Farbe in den Schulalltag eines kleinen Zweitklässlers. :)

Hier nun aber - tadaaa! - mein Projekt FRIDA aus Baumwoll-Jersey, eine Pumphose für meinen ♥Neffen.

Meine Schwägerin witzelte, dass der Kleene nun als Biene Majas Kumpel Willi durchgehe. Ich aber weise jegliche Verantwortung von mir: den Stoff hat mein Bruder ausgesucht. Kompromisslos.

Fazit: Es hat Spaß gemacht! Ich werde mich definitiv viel schneller an ein nächstes Mal heranwagen. 
Das Zuschneiden nervt ja eigentlich immer, in diesem Fall allerdings, da Jersey sich leicht aufrollt. Andererseits kann man sich den dann beim Nähen wieder zurechtziehen. Baumwolle würde das nicht so ohne weiteres mit sich machen lassen.

So. Heute werd ich mal sehen, dass ich n Schnittmuster für ne kleine Mütze auftreiben kann. Ich hab nämlich noch gut was da von dem gestreiften Jersey. ...da bastel ich dann schwarze Pfeifenreiniger dran, damits aussieht, als wärens Fühler. Wenn schon Willi, denn schon Willi. ...summdisumm. ;)

Mittwoch, 3. Juli 2013

Monstermäßig

Ich mag Monster. Gern würd ich jetzt behaupten, schon immer, aber ich glaub, das stimmt nicht so ganz. Allerallerspätestens aber, seit ich mit der Näherei und eben auch mit diesen Monstern begonnen habe.
Und wenn ich was mag, mag ich es, wenn auch andere mögen, was ich mag. Vor allem, wenn ich vorhabe, es zu verschenken. Zum Glück klappt das bislang ganz gut.

Nun steht mal wieder ein Geburtstag einer Freundin an, und ... - was soll ich noch lang palavern? - ich hab was genäht. Klar. 
Ich hätt auch was kochen können, aber Schrottwichteln gehört, soweit ich weiß, nicht zum Partyprogramm.

Schwarz musste es sein, ein Täschchen braucht frau immer, ich hatte noch so n lustiges Fellimitat; und dann waren da noch diese witzigen Glitzermonster... zack, fertig. 

Ich mags!